Jugend forscht Niedersachsen > Archiv > 2015 - Teilnehmer und Sieger > Geo- und Raumwissenschaften


4.01 Aspekte des Klimawandels in Seevetal - Örtliche Hitze oder Globale Erwärmung ?

Mareike Helmts, Gymnasium Hittfeld

In dieser Arbeit werden Faktoren untersucht, die dazu gefĂĽhrt haben könnten, dass sich das Klima in Ohlendorf/Seevetal innerhalb von 50 Jahren um 2°C erwärmt hat. Durch den Vergleich mit anderen Messstationen konnte nachgewiesen werden, dass ein groĂźer Zusammenhang zwischen neu bebauten Gebieten und Klimaerwärmung besteht.

4.02 Der Einfluss der Bahnkurven auf das Ergebnis der Transitmethode

Landessieger

Robin Linten, Gymnasium Graf-Friedrich-Schule Diepholz

Die Transitmethode ist eine der wichtigsten Methoden zur Entdeckung von Planeten außerhalb des Sonnensystems. Es werden periodische Helligkeitsschwankungen gesucht, die bei dem Transit des Planeten vor dem Stern ent-stehen. In der Arbeit wurde mathematisch untersucht, ob aus dem Helligkeitsdiagramm Schlüsse auf die Parameter der Planetenbahn gezogen werden können. Es zeigt sich, dass die Neigung und die Exzentrizität der Bahn Einfluss auf das Diagramm haben.

4.03 Zuppelt´s noch oder brüllt es schon? - Erstellung einer Thermikkarte

Lukas Forea und Arne BrĂĽsch, Scharnhorstgymnasium Hildesheim

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Erstellung einer Thermikkarte, einem Leitfa-den für Segelflieger, die in ihnen unbekannten Gebieten nach Thermik suchen, basierend auf der Voraussetzung, dass es sogenannte „Ablösestellen“ gibt, die wir als Sekundärziel nachweisen wollen.Für die Umsetzung schreiben wir eine Applikation, die in der Lage sein soll, auf-gezeichnete GPS-Tracks aus Segelflugzeugen zu analysieren und daraus eine Thermikkarte zu erstellen. Weiterhin entwickeln wir gerade ein System, mit dem wir unsere errechneten Daten mit meteorologischen Echtzeitdaten validieren wollen.

 

2018