A1 ELF - Elektronischer Leitpfahl

Marius Drinkmann und Pascal Denecke

Mahr GmbH Göttingen

 

Bei Pannen- oder Unfallfahrzeugen auf Autobahnen und un√ľbersichtlichen Land- und Bundesstra√üen kommt es immer wieder zu Auffahrunf√§llen durch den nachfolgenden Verkehr. H√§ufige Unfallursache ist hierbei ein gar nicht oder nur schlecht abgesichertes Fahrzeug. Oft sind Personensch√§den nicht ausgeschlossen. Grund daf√ľr ist, dass viel Zeit vergeht, bis das Fahrzeug verkehrsgerechtabgesichert ist. Um diese Gefahr zu minimieren, haben wir uns ein System√ľberlegt, welches den nachfolgenden Verkehr warnen soll, aber den Fahrer des Unfall- oder Pannenfahrzeugs nicht in Gefahr bringt.

A2 Wir konzipieren und bauen einen Wohlf√ľhlstall f√ľr unsere K√§lber

Lena Endebrock, Jan-Hendrik Borchert und Tobias Adick

BBS Osnabr√ľck-Haste

 

Ung√ľnstige Klimaverh√§ltnisse, zu hohe Luftfeuchtigkeit und kalte W√§nde sorgten im Altgeb√§ude (Bj. 50er Jahre), das wir vor 10 Jahren zu einem K√§lberstall umgebaut haben, f√ľr gro√üe Krankheitsprobleme. Deshalb entschieden wir uns f√ľr einen Neubau und eine Neukonzeption, bei der die Gesundheitsprobleme durch einen Offenstall mit optimaler Strohaufstallung beseitigt werden sollen. √úber eine Vielzahl von Versuchen weisen wir nach, wie wir Stallklima und Tiergesundheit verbessern k√∂nnen.

A3 Leise Windenergie

Jonte Gödicke, Steffen Menge und Thore Raschka

Gymnasium Osterholz-Scharmbeck

 

In der heutigen Zeit des Klimawandels versucht man verst√§rkt auf klimafreundliche, erneuerbare Energien umzusteigen. Doch diese weisen teilweise erhebliche Nachteile auf, wie z.B. L√§rmbel√§stigung und Diskoeffekt bei Windkraftanlagen.

Unsere Projektidee war es, ein neues System zur Nutzung der Windenergie zu entwickeln. Eine Besonderheit ist dabei, dass der bewegliche Teil, also der Generator im Inneren des Systems sitzt und somit nicht direkt dem Wind zugewandt ist. Unerw√ľnschte Bel√§stigungsfaktoren treten also nicht auf und der Strom kann dort erzeugt werden, wo er gebraucht wird. Die Leistung des Windgenerators basiert auf seinem aerodynamischen K√∂rper, der die Windgeschwindigkeit nutzt, um dessen kinetische Energie in ‚ÄěDruckenergie‚Äú umzuwandeln. Unser Hauptaugenmerk haben wir zun√§chst auf die Entwicklung eines r√∂hrenf√∂rmigen K√∂rpers gelegt, den wir sp√§ter zu einer Tragfl√§che erweiterten.

A4 Weniger Pr√ľfungsstress durch Inklusion?

Svea Marie Meyer

Andreanum Hildesheim

 

Gem√§√ü der UN-Behindertenrechtskonvention von 2009 sollen Kinder mit Behinderung in dieselbe Schule wie alle anderen Kinder gehen. F√ľr die Kinder dort ist es dann normal, dass es Menschen mit Behinderungen gibt. In dem Projekt soll untersucht werden, welche Auswirkung eine heterogene Zusammensetzung der Klasse (Inklusionsklasse) auf die Pr√ľfungsangst bei Sch√ľlern hat. Denn viele Kinder klagen bereits im Grundschulalter √ľber Pr√ľfungsangst. L√§sst sich dieses subjektive Stressempfinden objektiv nachweisen? Dies soll beim Schreiben einer Probe- und Klassenarbeit √ľberpr√ľft werden.

In einer Belastungssituation wirken Stressoren auf die Hypothalamus-Hypophysen- Nebennierenrinden-Achse ein und bewirken eine vermehrte Cortisolaussch√ľttung. Die Cortisolkonzentration l√§sst sich im Speichel bestimmen. Jeweils vor und nach einer Arbeit werden Speichelproben der Sch√ľler genommen. Die Ergebnisse der Sch√ľler einer Inklusionsklasse werden mit den Ergebnissen der Sch√ľler einer Regelklasse verglichen.

A5 Raumluft√ľberwachung in einem Klassenraum

Alexander Mucha

Marion-D√∂nhoff-Gymnasium Nienburg

 

Im letzten Jahr wurde in einem Klassenraum unserer Schule eine Raumluft√ľberwachung installiert. Damit k√∂nnen wir den CO2-Gehalt, die Temperatur und den √Ėffnungszustand von Fernstern und T√ľren w√§hrend des Schultages verfolgen. Diese Daten werden mit Wetterdaten und der Belegung des Klassenraumeszusammen ausgewertet. Je nach Jahreszeit ergeben sich f√ľr die Raumluft verschiedene Probleme. Im Sommer sind die Temperaturen sehr hoch, im Winter die Kohlenstoffdioxidkonzentration .Die Stadt Nienburg verlangt aus Sicherheitsgr√ľnden abgeschlossene Fenster,die nur ‚Äěauf Kipp‚Äú ge√∂ffnet werden k√∂nnen. Wir zeigen in Vergleichsmessungen,wie sich echtes Sto√ül√ľften auswirken w√ľrde. Mit unseren Ergebnissen m√∂chten wir ein Umdenken in unserer Stadtverwaltung erreichen.

A6 Dem Tintenkiller auf der Spur

Alicia Ryschka und Jule Denecke

Gymnasium Fallersleben Wolfsburg

 

Welche Marke? Welche Tinte? Welche Tintenfarbe? Was l√∂scht der Tintenkiller wirklich? Gibt es Alternativen zum ber√ľhmten L√∂schstift?

Diesen und noch weiteren Fragen sind wir bei unseren Versuchen auf den Grund gegangen.

Die Versuche gestalteten wir so nah an der Schulsituation wie m√∂glich, da wir den Tintenkiller dort oft ben√∂tigen.

Auch beklagen sich unsere Mitsch√ľler, dass manche Tintenkiller teilweise ganz normale blaue Tinte nicht richtig l√∂schen. Wir wollten au√üerdem herausfinden, ob Tintenkiller wirklich Schadstoffe enthalten, so wie ihnen nachgesagt wird. Gibt es einen optimalen Tintenkiller, der alle Farben l√∂scht und keine Schadstoffe enth√§lt?


Oder kann man vielleicht auch mit Alltagsgegenständen die Tinte löschen?...

A7 Der Marshmallow-Toaster und Marshmallow-Grill

Maren Schumacher, Ole Bergmann und Axel Wings

Johannes-Althusius-Gymnasium Emden

 

Sitzt man am Lagerfeuer und grillt Marshmallows, kennt man es nur zu gut: Eine kleine Unachtsamkeit und sie brennen an, tippen in die Kohle oder fallen vom Stock.

Der neue elektrische Marshmallow-Toaster kann zwei Marshmallows auf Knopfdruck r√∂sten. Die Marshmallows werden manuell auf eigens f√ľr den Toaster entwickelte Holzspie√üe gesteckt. Diese werden dann in einer speziellen Halterung durch einen Motor in Drehbewegung versetzt.

Nach optimaler R√∂stung, gesteuert durch Zeit und Temperatur, f√§hrt das System die Vorrichtung mit den Holzspie√üen und den ger√∂steten Marshmallows wieder aus dem Toaster. Erreicht wird diese Bequemlichkeit durch die elegante Verkn√ľpfung von Mechanik, Elektronik und Informatik.

Der mechanische Marshmallow-Grill ist ein Aufsatz f√ľr Kohlegrills, mit dem Marshmallows halbautomatisch ger√∂stet werden. Der notwendige Drehvorgang der Marshmallows wird durch das Prinzip eines mechanischen Uhrwerks umgesetzt. Sein Gestell kann sehr flexibel an jeden Grill angepasst werden oder auch einfach ans Feuer auf unebenen Boden gestellt werden.

 

2018